Ordentlich was los war beim Jahresempfang des Schlüchterner Stadtteils Wallroth, der nach einjähriger Pause wieder vom Ortsbeirat ausgerichtet worden war: Gut 50 Menschen wollten sich im Landgasthof Druschel über die aktuellen sowie die anstehenden Projekte informieren. Gastrednerin war Simone Roth, Geschäftsführerin der Breitband Main-Kinzig GmbH. Sie sprach über den Gigabit-Ausbau im Main-Kinzig-Kreis und in Wallroth – und stieß auf riesiges Interesse.

Simone Roth war angesichts der hohen Beteiligung in dem Schlüchterner Stadtteil sehr angetan: „Hier in Wallroth haben schon mehr als 30 Prozent der Haushalte einen Gigabit-Anschluss bestellt. Wallroth steht damit wirklich super da! Aber das reicht noch nicht. Bleiben Sie dran!“ Roth appellierte an die Anwesenden: „Bestellen Sie jetzt Ihren kostenlosen Gigabit-Anschluss, überzeugen Sie auch Ihre Nachbarinnen und Nachbarn davon. Stellen Sie sich zukunftssicher auf – und steigern Sie obendrein noch den Wert Ihres Hauses.“ Die Kreistochter Breitband Main-Kinzig kann dank Fördergeldern von Bund, Land und Kreis circa 50.000 Gebäude und damit knapp 80.000 Haushalte im gesamten Kreis kostenlos an das Glasfaser-Netz anschließen. Wallroth gehört auch dazu.

Zum Jahresempfang begrüßt hatte die stellvertretende Ortsvorsteherin Angelika Lotz. Sie erläuterte den Bürgerinnen und Bürgern, was sich in Wallroth in den vergangenen zwei Jahren alles getan hat. Und das ist einiges: Unter anderem wurden zwei Geschwindigkeitsdisplays angeschafft und aufgestellt, das bundesweit einzigartige Wabenhonighaus gebaut, das Backhaus im Mühldorf saniert und eine Fläche für Glascontainer gepflastert.

Holger Kempel, ebenfalls stellvertretender Ortsvorsteher, blickte am Ende der Veranstaltung nach vorn: „Wir haben einige Projekte auf der Agenda stehen.“ Er erläuterte, was es mit dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ auf sich hat, wofür Ideen sehr willkommen seien. Er sprach außerdem über das Baugebiet Brückengrund, über die Fördermöglichkeiten für alle Bürgerinnen und Bürger beim Dorferneuerungsprogramm, anstehende Arbeiten am Spielplatz Peterwiesen und gab bekannt, dass das Projekt „tegut… teo“ noch lange nicht gestorben ist: „Wir sind im Austausch mit den Verantwortlichen und werden weiter daran arbeiten, dass wir eine Einkaufsmöglichkeit nach Wallroth holen.“

Einige Termine gab es auch zu verkünden: Am 12. Mai ist die Ortsbegehung für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, am 15. Mai findet das Helferfest für Back- und Wabenhonighaus statt, am 11. Juni ist der Tag des offenen Wabenhonighauses und am 12. November steht der traditionelle Herbstputz an.

Magistratsmitglied Willi Staaf überbrachte abschließend Grüße des Schlüchterner Bürgermeisters Matthias Möller sowie des Magistrats und freute sich sehr, dass so viel los war. Auch zum Glasfaser-Ausbau hatte Staaf etwas zu sagen: „Günstiger als kostenlos wird es nicht. Wer da jetzt nicht zuschlägt, ärgert sich später.“

Und hier ist die Präsentation der Breitband Main-Kinzig GmbH als PDF zum Anschauen und Runterladen: Präsentation Jahresempfang Wallroth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.