Einmal im Jahr veröffentlichen der Ortsbeirat und die IG Wallroth einen Infobrief, in dem gesammelt alle wichtigen Neuigkeiten zu verschiedenen Themen stehen. Den Infobrief von 2021 gibt’s hier:

Ortsbeirats-Budget

2018 hat die Stadt Schlüchtern für alle Stadtteile das Ortsbeirats-Steuerungsinstrument (Osi) eingeführt. Jeder Stadtteil erhält dadurch jährlich einen festgelegten Betrag, der im Dorf für Aufwertung, Reparatur oder Sanierung öffentlicher Plätze genutzt werden soll oder für Maßnahmen, die die Lebensqualität in Wallroth steigern. Für 2019 erhielt Wallroth 3600,- Euro.

Im Jahr 2020 wurde Folgendes damit finanziert:

– Ruhebänke für den Wabenhonighausplatz am Schneitweg 1175,- Euro
– Solar-Nachrüstung für Geschwindigkeitsdisplay 700,- Euro
– Reparaturmaterial für das Backhaus Mühldorf 417,- Euro
– Wito-Gutscheine 160,- Euro  

Geschwindigkeitsdisplay

Nachdem der Ortsbeirat Wallroth über das Osi-Budget in 2019 das  Geschwindigkeitsdisplay am Ortseingang angeschafft hatte, wurde von der Stadt Schlüchtern beschlossen, dass alle Ortsteile ein Display bekommen. Die Kosten für die „Eigenanschaffung“ sollten Wallroth erstattet werden. Der Ortsbeirat hat allerdings entschieden, auf die finanzielle Erstattung zu verzichten, sondern ein zweites Display für Wallroth zu nutzen, das im Wechsel an den anderen Ortseingängen, beim Kindergarten und an anderen Stellen platziert wird. Das zweite Display soll im Frühjahr 2021 geliefert werden.

2020 wurde beim „alten“ Display ein Solarpanel nachgerüstet.

Wabenhonighaus

Wie ihr alle sehen könnt, hat sich dort einiges getan. Ende Mai 2020 wurde die Holzkonstruktion aufgestellt. An diesem Tag und in den darauffolgenden Wochen haben viele freiwillige Helfer dafür gesorgt, dass sowohl die Wände als auch das Dach geschindelt wurden. Fenster und eine Tür wurden eingebaut, eine Dachrinne montiert, Einfluglöcher gebohrt, die Zufahrt und der Ruheplatz wurden gepflastert, Sitzbänke aufgestellt und eine Metallbiene ziert das Objekt.

Sobald der Winter vorbei ist, wird eine Blühwiese angesät und noch Bäume gepflanzt werden. Der Strom, der im Wabenhonigaus benötigt wird, wird durch Solarenergie erzeugt. Die dazu notwendige Solaranlage wird von den drei ortsansässigen Firmen CTC, SRS und Sunda Solar finanziert. Somit können die Bienen im Frühjahr dieses Jahres einziehen und mit der Produktion des Wabenhonigs beginnen. Wabenhonig wird nicht geschleudert, sondern ist von fester Konsistenz und wird wie ein Plätzchen gegessen. In ganz Deutschland gibt es kein solches Haus wie in Wallroth, das „voll“ mit Wabenhonigkästen steht. 

Nachtbefeuerung der Windräder

Alle mit Nachtbefeuerung ausgestatteten Windkraftanlagen in Deutschland werden (bis auf einige Ausnahmen) mit einer sogenannten Bedarfsgerechten Nachtkennzeichnung (BNK) nachgerüstet – das nächtliche Blinken wird dann nur noch bei Überflug von Fluggeräten zu sehen sein. Renertec hat diese Umsetzung bereits beauftragt. Ob das Ganze noch dieses Jahr passieren wird, ist nicht klar, aber derzeit ist von der Bundesnetzagentur festgelegt, dass bis Ende 2022 alle Windkraftanlagen-Betreiber in Deutschland dieser Pflicht nachkommen müssen.

Kanalproblematik und “Zirkusgelände”

Nachdem im Sommer 2020 bei Starkregen einige Stellen in Wallroth wieder überflutet waren, bat der Ortsbeirat um ein Treffen mit dem Bürgermeister, um mit ihm zu klären, wann und wie diese Probleme gelöst werden können und ob diese Problematik in Verbindung mit dem neuen Baugebiet bei der Kanal- und Abwassererschließung bedacht wird. Bei dem Treffen waren ebenfalls Mitarbeiter der Stadt Schlüchtern dabei, die mit dem Kanalwesen der Stadtteile vertraut sind, sowie ein Angestellter des Planungsbüros, das im Auftrag der Stadt Schlüchtern Lösungen für diese Angelegenheit erarbeiten soll und ein betroffener Anwohner von Wallroth.

Das Versprechen, noch Ende 2020 über Lösungsvorschläge informiert zu werden, wurde seitens der Stadt Schlüchtern leider nicht eingehalten. Da es Anfang 2021 erneut zu Überschwemmungen in unserem Ort kam, wird der Ortsbeirat dran bleiben, Antworten von der Stadt Schlüchtern zu bekommen.

Im Herbst 2020 hat der Bürgermeister alle Nachbarn des „Zirkusgeländes“ eingeladen, um zu berichten, wie momentan der Sachstand ist, wem die Immobilie (noch) gehört, unter welchen Bedingungen die Stadt das Grundstück erwerben und wieder veräußern kann. Da die Gerüchteküche diesbezüglich brodelte, brachte Herr Möller alle Anwohner auf den gleichen Sach- und Kenntnisstand.

Spenden

Für das Wabenhonighaus wurden dieses Jahr insgesamt 3600,- Euro gespendet:  Die Firma Luftstrom hat außer ihrer jährlichen 2000-Euro-Spende anlässlich ihres 20. Firmengeburtstags weitere 2000,- Euro auf das IG-Konto überwiesen. Ein Windradbetreiber einer ehemaligen Renertec-Anlage hat 500 Euro gespendet. Die Solaranlage für das Wabenhonighaus wird komplett von den Firmen CTC Heizkessel, Sunda Solar und SRS Solartechnik (Gesamtwert 2.100,- Euro) finanziert.

Fahnen, Tassen, Schnapsbecher

sind weiterhin vorrätig. Interessenten können sich bei Angelika Lotz melden: Tel. 1488 oder angelikalotz@gmx.de.

Termine

Jahreshauptversammlung der IG Wallroth e.V.:
Sobald wieder größere Veranstaltungen durchgeführt
werden dürfen, wird der Termin festgelegt.

Kommunalwahl
14. März 2021

We kehr for Wallroth

In welchem Rahmen, ob  und wann diese Aktion stattfindet,
wird noch bekannt gegeben.